LINOx BW – Aufbau von Ladeinfrastruktur zur Reduktion der NOx-Belastungen in Baden-Württemberg

Im Verbundprojekt „Aufbau von Ladeinfrastruktur zur Reduktion der NOx-Belastungen in Baden-Württemberg“, kurz LINOx BW, soll durch den Aufbau von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge eine nachhaltige Verbesserung der Luftqualität erreicht und eine kostengünstige und volkswirtschaftlich sinnvolle Ladeinfrastruktur ins Verteilnetz integriert werden.

Ziel der Forschung des ISME ist es, die Wirkung des Aufbaus von Low-Cost-Ladeinfrastruktur (LIS) auf die Reduktion der NOx-Belastungen in den teilnehmenden Städten mithilfe von Befragungen und vertiefenden Interviews zu quantifizieren. Erste Ergebnisse sind bereits in einem Leitfaden der e-mobil BW veröffentlicht.

Projektneuigkeiten:

Kick-Off

wissenschaftlicher Austausch

Erinnerung zur Förderung

Pressemitteilung: 1.000 Ladepunkte

Veröffentlichung des Leitfadens

Zum aktuellen Zeitpunkt wurden 18 Lead-Partner-Interviews durchgeführt. Zum Projektende werden ca. 1.800 Ladepunkte bei über 150 verschiedenen Partnern aufgebaut sein. Die folgende Abbildung zeigt den aktuellen Stand:

Kontaktieren Sie gerne unsere Ansprechpartner zum Thema LINOxBW oder nutzen Sie das Kontaktformular unten!

Projektpartner:

Städtetag Baden-Württemberg, Verband Region Stuttgart (VRS), Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW)

Assoziierter Partner:
e-mobil BW GmbH – Landesagentur für neue Mobilitätslösungen und Automotive Baden-Württemberg

Teilnehmende Kommunen:
Freiburg, Heidelberg, Heilbronn, Herrenberg, Ilsfeld, Kuchen, Leonberg, Ludwigsburg, Mannheim, Reutlingen, Schwäbisch Gmünd, Stuttgart, Backnang, Tübingen, Esslingen am Neckar, Ulm, Markgröningen, Sindelfingen, Heidenheim, Leinfelden-Echterdingen, Ravensburg

Fördermittelgeber:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Projektlaufzeit:

09/2018 – 09/2022

Referenzen:

BMWi
LINOxBW Projekthomepage

Kontaktformular: