Gemeinschaftsverkehre (Bürgerbusse)

Einrichtung von Gemeinschaftsverkehren mit alternativen Antrieben 

Vor allem im ländlichen Raum besteht die Nachfrage einer Ergänzung zum ÖPNV, insbesondere wenn kein Auto zur Verfügung steht oder das Fahren nicht oder nicht mehr möglich ist (bspw. bei Senioren). Dann wird das Thema der Mobilitätseinschränkung akut, woraus sinkende Teilhabemöglichkeiten am öffentlichen Leben resultieren können. Um dem entgegen zu wirken, Daher etablieren Kommunen zunehmend Gemeinschaftsverkehre, wie Bürgerbusse, Bürgerrufautos und Ruftaxis. Diese oft ehrenamtlich getragenen Angebote können entweder gleich zu Beginn elektrisch umgesetzt oder im Nachgang elektrifiziert werden.

Spagat zwischen Ehrenamt und Verlässlichkeit 

Im Idealfall wird der Bürgerbus von der Kommune beschafft und von Ehrenamtlichen betrieben. Leider zeigt sich vielerorts, dass die Aufrechterhaltung ehrenamtlicher Leistungen tendenziell schwieriger wird, weshalb hier häufig neue Ansätze nötig werden. Durch die Kombination eines externen Dienstleisters, der einen Grundbetrieb garantiert, mit dem zusätzlichen Angebot durch Ehrenamtliche sowie ggf. auch die Nutzung des Fahrzeugs durch Dritte (Vereine, Schulen, Bürgerschaft) eröffnen sich unterschiedliche Optionen, Aufgaben aufzuteilen und Einnahmen zu generieren. 

Tue Gutes und rede, rede, rede 

Die meisten Mobilitätsangebote – zumal im ländlichen Kontext können bisher nicht mit der Flexibilität des eigenen Pkw konkurrieren. Umso wichtiger ist es, die Einführung eines Gemeinschaftsverkehrs durch eine Informations- und Aktivierungskampagne zu begleiten. Menschen müssen hier nicht nur das Angebot kennen, um es zu nutzen – sie müssen das Angebot auch wichtig finden, um zu seinem Fortbestand beizutragen – ob als Fahrer, Organisator, Nutzer oder Förderer. 

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie in Ihrer Kommune nach Wegen suchen, älteren oder mobilitätseingeschränkten Menschen die Teilhabe am öffentlichen Leben zu gewährleisten. Jede Kommune muss hier für sich das passende Konzept identifizieren. Mit unseren Kenntnissen und Erfahrungen können wir Ihnen helfen, den richtigen Ansatz schneller zu finden. 

Kontaktieren Sie gerne unsere Ansprechpartner zum Thema
Gemeinschaftsverkehre
oder nutzen Sie das
Kontaktformular unten!

Referenzen:

Flein
EMK Flein
Gaertringen
EMK Gärtringen

Kontaktformular: