wissenschaftliche Studien – Elementor Bsp.

Green City Masterplan der Stadt Backnang

Auftraggeber: Stadt Backnang
Kooperationspartner: brenner BERNARD ingenieure GmbH, KARAJAN*Ingenieure, Ingenieurbüro Rau, AVISO GmbH, telent GmbH
Fördermittelgeber: BMVI
Laufzeit 01/2018 - 07/2018

Hierbei wird ein holistisches Konzept für die Stadt Backnang erarbeitet, das mithilfe einer integrierten Betrachtung die Wirksamkeit interdisziplinärer Maßnahmen anwendet, um zur Reduktion von Stickoxid- und Lärmbelastungen in der Stadt Backnang zu führen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der zeitlichen Umsetzbarkeit und einer Kosten-Nutzen-Effizienz. Die Maßnahmen fokussieren sich zunächst auf der Digitalisierung und Vernetzung des Verkehrssystems, der Stärkung des Radverkehrs und der Elektrifizierung aller Verkehrsträger.

Potenzialanalyse ökologische Siedlungsentwicklung

Auftraggeber: BUND e.V.
Laufzeit: 05/2017-12/2017

Ziel der Studie ist es, ein strategisches Planwerk zu erstellen, welches als Entscheidungsgrundlage für die ökologische Bewertung von Siedlungsentwicklungen dienen kann. Dazu sollen Ausschlussflächen und Flächen für Siedlungsentwicklung, hinsichtlich ihrer ökologischen Bedeutung, identifiziert werden. Daneben ist eine beispielhafte Darstellung von Nachverdichtungsszenarien bestimmter Quartiere in Augsburg vorgesehen.

Pressemitteilung BUND Naturschutz “Ökologisch verträglicher Wohnungsbau”

Studie „Kommune elektrisiert – Elektrifizierung und Digitalisierung der Mobilität in Städten und Gemeinden“

Auftraggeber: e-mobil BW GmbH;
Kooperationspartner: BridgingIT GmbH, Noerr
Laufzeit: 06/2017 – 10/2017

Es werden Auswirkungen von Elektrifizierung und Digitalisierung der Mobilität auf Kommunen untersucht. Diese sollen auf einem Zeitstrahl mit separater Betrachtung in Abhängigkeit der Größe der Kommunen dargestellt werden. Im nächsten Schritt sollen Kosten-Nutzen-Analysen bezüglich zu erwartender Maßnahmen in den Feldern Elektrifizierung und Digitalisierung auf kommunaler Ebene erstellt, bevor abschließend übertragbare Handlungsempfehlungen für Kommunen abgeleitet werden. 

Ergebnisstudie “Mobilitätswandel vor Ort”