16 Jan

Stadtwerke Stuttgart auch bei zweiter Ausschreibung der Stadt erfolgreich

Wir freuen uns, dass die Stadtwerke Stuttgart sich erfolgreich um die Errichtung öffentlicher Ladeinfrastruktur in der Landeshauptstadt Stuttgart beworben haben! Sie werden nach der nun 2. Vergaberunde 149 neue Standorte in 88 Stadtteilen errichten.

Das ISME durfte die Stadtwerke bei der Verortung dieser Standorte unterstützen. Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit!

Hier die Pressemitteilung der Stadtwerke Stuttgart.

18 Dez

Eröffnung des ersten E-Taxi-exklusiven Schnellladers

Mit großer Freude durften wir gestern der Einweihung des ersten E-Taxi-exklusiven Schnellladers in Stuttgart beiwohnen, den wir im Rahmen des Elektro-Taxi-Aktionsplans für die Landeshauptstadt verortet haben. Wir freuen uns auf die beiden weiteren, die schon in den kommenden Monaten (Marienplatz, Stresemannstraße) ans Netz gehen sollen und sind gespannt darauf, wie das Taxigewerbe dieses Angebot aufnimmt. Hier und hier finden Sie Berichte der Stuttgarter Zeitung.

Manfred Schmid (ISME), Michael Hagel (LHS Stuttgart), Dr. Reha Tözün (Bridging IT)

14 Nov

Kickoff-Veranstaltung EMK Suhl

Die Stadt Suhl möchte als Vorbild und Multiplikator in der Elektromobilität vorangehen. Das ISME wurde mit der Erstellung des Elektromobilitätskonzeptes beauftragt. Inhaltliche Schwerpunkte des Konzeptes sind eine umfassende Fuhrparkanalyse mit einem darauf aufbauenden Elektrifizierungskonzept der jeweiligen kommunalen Fuhrparks, ein damit verbundenes Ladeinfrastrukturkonzept, gezielte Aktivierungsmaßnahmen zur Beteiligung und Weiterbildung der Mitarbeiter sowie der Aufbau eines Netzwerks zur Verstetigung und öffentlichkeitswirksamen Beteiligung.

31 Okt

Stadtwerke Stuttgart errichten öffentliche Ladeinfrastruktur in der Landeshauptstadt

Wir freuen uns, dass die Stadtwerke Stuttgart sich erfolgreich um die Errichtung öffentlicher Ladeinfrastruktur in der Landeshauptstadt Stuttgart beworben haben! Sie werden 116 neue Standorte errichten. Das ISME durfte die Stadtwerke bei der Verortung dieser Standorte unterstützen. Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit!

Hier die Pressemitteilung der Stadtwerke Stuttgart.

16 Okt

LINOx-BW: Jetzt noch bewerben für eine Förderung der Ladeinfrastruktur

Im Rahmen des Sofortprogramms läuft auch das Verbundprojekt „Aufbau von Ladeinfrastruktur zur Reduktion der NOx-Belastungen in Baden-Württemberg“, kurz LINOx BW, an dem auch das ISME beteiligt ist. Aufgrund einer Verlängerung des Projekts ist es für kleine und mittlere Unternehmen in einer der benannten Kommunen mit Überschreitung der Stickstoffdioxid-Werte nach wie vor möglich, eine lukrative Förderung für den Aufbau von Ladeinfrastruktur zu erhalten: Kommunen und Forschungseinrichtungen erhalten 100%, Unternehmen je nach Unternehmensgröße zwischen 40 und 60% der Investitionssumme. Interessenten melden sich bitte beim Verband Region Stuttgart: per Mail (linox-bw@region-stuttgart.org) oder telefonisch (0711 22759-54).

Hinweise für Antragsteller

20 Sep

ISME als assoziierter Partner im Projekt ECOSense

Das Projekt ECOSense soll die Informationsgrundlagen zum Radverkehr für Entscheidungsträger verbessern. Dazu werden in der im Juni gestarteten Studie durch einen am Fahrrad befestigten Sensor verschiedene Parameter wie Position, Geschwindigkeit, Erschütterungen und Umweltfaktoren erfasst. Durch die Verknüpfung der generierten Fahrraddaten mit anderen relevanten Daten sollen beispielsweise neue Erkenntnisse über die Qualität der Radinfrastruktur und über die Fahrradnutzung im Alltag gewonnen werden. Diese Erkenntnisse bieten kommunalen Entscheidungsträgern die Möglichkeit, die besonderen Anforderungen von Radfahrern bei der Planung der Infrastruktur besser zu berücksichtigen. Beteiligt an dieser Vorstudie sind mein-dienstrad.de (baron mobility service GmbH), die Universität Oldenburg – Fakultät II, Abteilung für Wirtschaftsinformatik und die CoSynth GmbH & Co. KG. Das Projekt wird über die Förderrichtlinie Modernitätsfonds (mFUND) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert.

Das ISME ist als assoziierter Partner im Projektkonsortium vertreten.

Text © baron mobility service gmbh

16 Sep

Gemeinsam für saubere Luft

Projekte des Sofortprogramms treffen sich zum wissenschaftlichen Austausch am ZSW.

Im Jahr 2016 hatten 90 Kommunen in Deutschland den zulässigen Jahresmittelwert für Stickstoffdioxid (NO2) überschritten, 2017 waren es 66 Kommunen. Darum hat das Bundeswirtschaftsministerium 2017 das „Sofortprogramm Saubere Luft“ ins Leben gerufen. Sein Ziel: Durch den vermehrten Einsatz von Elektrofahrzeugen sollen die verkehrsbedingten Schadstoffemissionen in Städten und Ballungsräumen verringert werden. Die geförderten Maßnahmen gliedern sich in die Bereiche Elektrifizierung des Verkehrs, Nachrüstung von Dieselbussen im ÖNPV und Digitalisierung.

Um sich über Methoden und erste Ergebnisse ihrer Arbeit auszutauschen, treffen sich am 16./17. September Beteiligte von 9 Projekten, die im Rahmen des Sofortprogramms gefördert werden, am ZSW in Stuttgart: Dies sind die Projekte eMind, Cities in Charge, DatenTanken, AliGN, LamA, H-stromert, ElMobileBerlin, NOX-Block und LINOxBW. Bei dem projektübergreifenden Workshop, der von den Projekten eMind und LINOxBW initiiert wurde, konzentrieren sich die Forscher auf zwei Hauptthemen: den Abbau der NOx-Belastung sowie den Abbau von Netzhemmnisse verbunden mit dem Aufbau von Ladeinfrastruktur.

Teilnehmer des Austauschs

Text und Bild © ZSW